030 4340 1330 info@praxisbauditz.de
Endoskopische Praxis am Tegeler See

PD Dr. med. Jürgen Bauditz

Eisenhammerweg 20, 13507 Berlin

Ablauf der Darmspiegelung

 

Vorgespräch und Vorbereitung  

Zunächst findet ca. eine Woche vor dem eigentlichen Untersuchungstermin ein Vorgespräch statt, bei dem Sie in einem Vorgespräch Ihre Beschwerden bzw. Symptome erläutern. Hierbei wird nochmals überprüft, ob die Untersuchung geeignet ist, Ihre Beschwerden zu klären und ob evtl. Kontraindikationen bestehen, z.B. Begleiterkrankungen vorliegen, weshalb die Untersuchung zum vorgesehenen Zeitpunkt nicht durchgeführt werden sollte. Dies könnten beispielsweise eine kürzlich durchgeführte Bauchoperation oder andere in der letzten Zeit durchgemachte schwere Erkrankungen sein.   

Zudem werden Sie über den Eingriff und den Ablauf am Untersuchungstag aufgeklärt. Sie erhalten einen Aufklärungsbogen mit zusätzlichen Fragen hinsichtlich weiterer Erkrankungen. Hier ist es wichtig, dass Sie angeben, welche Medikamente Sie regelmäßig einnehmen. Den Aufklärungsbogen bringen Sie am Untersuchungstag wieder mit in die Praxis.

Sollten Ihnen vor dem Untersuchungstag noch weitere Fragen einfallen, zögern Sie nicht, sich jederzeit telefonisch bei uns zu melden.  

Da es erforderlich sein kann, dass bei der Untersuchung zu diagnostischen Zwecken winzige Gewebsproben entnommen werden oder eine Abtragung von Darmpolypen (Link) angezeigt ist, erfolgt eine Blutentnahme. Bei dieser wird Ihr Blutbild und Ihre Blutgerinnung überprüft. Dies dient dazu, jegliches mögliche Blutungsrisiko von vornherein zu minimieren.   

Für die Untersuchung ist eine gründliche Darmreinigung erforderlich. Sie werden beim Vorgespräch über den Ablauf der Darmreinigung informiert und erhalten von uns die erforderlichen Medikamente, zusammen mit einer präzisen Anleitung, wie Sie vorzugehen haben. Bitte bedenken Sie, nur bei einem sehr gut gereinigten Darm lässt sich eine qualitativ hochwertige Untersuchung durchführen.

Durchführung der Darmspiegelung 

Wir führen die Darmspiegelung üblicherweise unter Verwendung einer modernen Kurzzeitsedation (“Schlafspritze”) mittels Propofol durch, wodurch die Untersuchung angenehm gestaltet wird. Sie befinden sich während der Darmspiegelung in einem leichten Schlafzustand, durch den sie nichts von der Untersuchung wahrnehmen.

Das Koloskop, ein dünnes, schlauchförmiges, hochbiegsames Instrument mit einer Kamera an der Spitze, wird vom Enddarm aus in den Dickdarm bis zur Einmündung des Dünndarms vorgeschoben. Der Darm wird durch Einbringen mit CO2 entfaltet. Sowohl beim Vorschieben als auch beim Zurückziehen des Koloskops wird die Darmschleimhaut sorgfältig unter einer starken Vergrößerung betrachtet. Wenn notwendig, werden Gewebeproben entnommen oder kleinere operative Eingriffe wie z. B. die Abtragung von Polypen durchgeführt.

 

Nach der Untersuchung

Nach dem Aufwachen begleiten wir sie in unseren Ruhe- und Aufwachraum. Sobald Sie wieder munter sind, servieren wir Ihnen etwas zu trinken. Sie dürfen auch essen und, wenn sie mögen, kleine Snacks von zu Hause mitbringen.

Sobald Sie ausgeruht sind, findet ein ärztliches Gespräch über das Ergebnis der Untersuchung statt. Zudem bekommen Sie einen schriftlichen Bericht ausgehändigt.

Falls krankhafte Wucherungen (Polypen) entfernt oder Gewebsproben entnommen wurden, versenden wir diese Proben in ein histopathologisches Labor zu weiterführenden feingeweblichen mikroskopischen Untersuchungen. Ihr zuweisender Arzt erhält innerhalb einer Woche einen Bericht über die Ergebnisse dieser feingeweblichen Untersuchungen. Bei besonderen bzw. kontrollbedürftigen Ergebnissen werden wir Sie kurzfristig über die Resultate und ggf. erforderliche Maßnahmen informieren.

Auch wenn Sie sich bei Verlassen der Praxis wieder ganz munter und Wohlauf fühlen, ist es jedoch rechtlich nicht zulässig, dass Sie an einem Tag, an dem Sie eine Schlaf- oder Beruhigungsspritze erhalten haben, aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Ihr Reaktionsvermögen könnte beeinträchtigt sein, im Fall eines Unfalles würde keinerlei Versicherungsschutz bestehen.

Es ist zu empfehlen, dass Sie von einer erwachsenen Person nach Hause begleitet werden. Alternativ bestellen wir Ihnen auch gern ein Taxi.

In einzelnen Fällen können einige Stunden nach der Untersuchung Blähungen und leichte Bauchschmerzen auftreten. Diesem Unwohlsein können Sie durch Bewegung entgegenwirken. Treten jedoch starke Schmerzen im Bauch oder andere Beschwerden (z.B. Schwindel, Übelkeit, Blut im Stuhl etc.) auf, informieren Sie bitte unverzüglich unsere Praxis oder gehen Sie sofort und unverzüglich mit dem Befundbericht, den Sie nach der Untersuchung erhalten haben, in die Aufnahmestation des nächsten Krankenhauses. Bitte beachten Sie dazu auch unser Informationsblatt „Nachsorge nach Koloskopie“.